Venusterrasse mit Silberlinden

Schloss Drachenburg GmbH
Drachenfelsstraße 118
53639 Königswinter

Kleve Marketing
Fon +49(0)2821-895090
info@strasse-der-
gartenkunst.de

www.schloss-
drachenburg.de

Öffnungszeiten:
1. April - 1. November
Di. - So. 11 - 18 Uhr

eintrittspflichtig

 

 

 


Bauherr des Schlosses war Baron von Sarter, ein durch Aktiengeschäfte zu Reichtum gekommener Bonner Bürger. Der Park, dessen Schöpfer unbekannt ist, entstand ab 1881 als zonierter Landschaftsgarten mit Terrassen, Pleasureground, Hangwiese und Parkwald. Er gilt als Beispiel des späten landschaftlichen Stils, denn regelmäßige Partien, abgesehen von den Schlossterrassen, fehlen fast völlig. Das ist erstaunlich, da das Schloss mit zahlreichen neugotischen Stilzitaten ein Lehrbeispiel des Historismus ist, für das der Park die malerische Kulisse bildet.

Wertvolle Koniferen, alte Rhododendren, herrliche Aussichten ins Rheintal – und die „Wotanstiege“ laden zu Wanderspaziergängen ein. Obwohl man bereits in den 1970er Jahren gegensteuerte, brachte erst die Übernahme durch die Nordrhein-Westfalen-Stiftung die Wende: Seit Mitte der 1990er Jahre wird das Schloss mit hohem Aufwand renoviert. Die Arbeiten werden aller Voraussicht nach im Jahr 2010 abgeschlossen sein.



Ostfassade


Rhododendren


Venusterrasse


Venusterrasse


Winterliche Venusterrasse


Atlaszeder